Schluss mit Hexenschuss
Klein Mittel Groß

ANZEIGE Schluss mit Hexenschuss

MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Leipzig bietet im neuen Rückenzentrum individuelle Hilfe mit einem Therapiekonzept nach dem tergumed®-Prinzip. Fünf vernetzte Trainingsgeräte und intensive medizinische Betreuung schaffen optimale Therapiebedingungen.

Das MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrums Leipzig  bietet in seinem Rückenzentrum  das Training an tergumed®-Trainingsgeräten an.

Quelle: Proxomed

Wer kennt das nicht: Beim Aufstehen aus dem Sessel oder dem Anheben der Sprudelkiste lässt ein stechender Schmerz abrupt jede Bewegung stoppen. Statistisch gesehen erwischt die „Hexe“ 80 Prozent der Bundesbürger zumindest einmal im Leben. Dahinter stecken meist harmlosere Rückenmuskel- oder Bandscheibenprobleme. Gehen die Beschwerden jedoch nicht wieder weg, strahlt der Schmerz zum Beispiel ins Bein aus, stellen sich Taubheitsgefühle oder gar Lähmungserscheinungen ein, muss unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden. Denn chronische Rückenschmerzen sind ein ernstzunehmendes Problem das professionell behandelt werden muss. „Die meisten Patienten, die neu zu uns kommen, sind in hausärztlicher Behandlung und haben schon mit wenig Erfolg viel Geld investiert in passive Therapieansätze wie zum Beispiel Spritzen, Massagen, Bäder und Ähnliches“, weiß Dipl.-Med. Andrea  Leihe, leitende Oberärztin der Abteilung Orthopädie des MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrums Leipzig. „Dabei gibt es langfristig nur ein Konzept, das wirklich gut funktioniert: Muskelaufbautraining, Ausdauertraining und Verhaltenstraining.“

Auf Rückentherapie spezialisiert

Genau auf diesen drei Säulen baut das spezielle Rückentherapiekonzept nach dem tergumed®-Prinzip auf, das am Rückenzentrum des MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrums Leipzig eingesetzt wird. Das Ziel: Der Patient soll nach möglichst kurzer Zeit beschwerdefrei sein. Dazu gehen die Therapeuten in Leipzig ganzheitlich vor und setzen modernste Technik ein. Insgesamt fünf spezielle tergumed® Rückentrainingsgeräte wurden eigens dafür angeschafft. Sie sind optimal auf die Analyse und das Training der Wirbelsäulen-Muskulatur ausgerichtet und können für akute Schmerzpatienten schon in einer frühen Phase der Therapie aber auch im Bereich der Prävention und des gesundheitsorientierten Fitnesstrainings eingesetzt werden. Besonders geeignet sind die Geräte auch im Rahmen einer ambulanten Rehabilitation. Der Clou: Sie sind miteinander vernetzt und stellen sich automatisch auf das Trainingsprofil des Patienten ein.

In drei Schritten zum Erfolg

In der Regel drei Monate dauert die Behandlung an der Leipziger Käthe-Kollwitz-Straße, die auch auf Rezept möglich ist. Am Anfang steht für den Patienten eine biometrische Rückenanalyse, deren Daten mit einer gesunden Person verglichen werden. Daraus wird dann von erfahrenen Therapeuten eine individuelle Therapie aus Muskelaufbautraining, Ausdauertraining und Verhaltenstraining zusammengestellt. Das Aufbauprogramm umfasst in der Regel 24 Therapieeinheiten à 60 Minuten und besteht aus Krafttraining an tergumed®- Geräten ergänzt durch medizinisch kontrollierte und dokumentierte Funktionsgymnastik sowie Entlastungs- und Entspannungsübungen. Das darauf folgende Anknüpfprogramm sichert einmal in der Woche den Trainingszustand. Gleichzeitig werden Körperwahrnehmung, Koordination und Beweglichkeit der Wirbelsäule unter Anleitung eines Therapeuten trainiert. Anschließend werden die Behandlungsergebnisse mit einem begleitenden Verhaltenskurs stabilisiert. Hier gibt es umfassende Hilfestellungen mit Informationen zu Risikofaktoren und deren Bewältigung für den Alltag zu Hause oder auf Reisen.

Hohe Investition in medizinische Ausstattung

Das MEDIAN Ambulante Gesundheitszentrum Leipzig hat zum Jahreswechsel 2017 seine Medizinische Trainingstherapie grundlegend erneuert. Insgesamt eine halbe Million Euro investierte das Gesundheitsunternehmen an der Käthe-Kollwitz-Straße 6 und kann jetzt auf die beste Geräteausstattung der ganzen Region verweisen. Bis zu 40 vor allem orthopädische und kardiologische Patientinnen und Patienten können gleichzeitig an den neuen Geräten trainieren und ihre Reha-Therapien absolvieren.

Über MEDIAN

MEDIAN wird im Jahr 2017 zu einem Gesundheitsunternehmen mit 121 Rehabilitationskliniken, Akutkrankenhäusern, Therapiezentren, Ambulanzen und Wiedereingliederungseinrichtungen in 14 Bundesländern wachsen. Als größter privater Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen mit zukünftig 18.000 Betten und Behandlungsplätzen und ca. 15.000 Beschäftigten besitzt MEDIAN eine besondere Kompetenz in allen Therapiemaßnahmen zur Erhaltung der Teilhabe und gestaltet die Entwicklung der medizinischen Rehabilitation in Deutschland aktiv mit.

Voriger Artikel