Airlines leiten am Dienstag wieder nach Dresden und Leipzig/Halle um
Klein Mittel Groß

Flughafenstreik in Berlin verlängert Airlines leiten am Dienstag wieder nach Dresden und Leipzig/Halle um

Der Ausstand an den Berliner Flughäfen geht am Dienstag weiter – und sorgt wieder für Zusatzflüge in Sachsen. Easyjet weicht wieder auf Dresden aus. Ryanair will erstmals sogar Abflüge nach Leipzig/Halle verlegen.

Easyjet kann am Dienstag erneut nicht in Berlin abheben.

Quelle: dpa

Berlin/Leipzig/Dresden. Insgesamt neun Flüge will Ryanair in Leipzig/Halle abheben lassen. Aufgelistet standen sie am Montag auf der Homepage der Airline: Madrid, Sevilla, London, Mailand, Teneriffa, Mallorca, Bologna und Dublin. Eigentlich sollten alle am Dienstag in Schönefeld starten.

Die Abflugzeiten wurden nun verschoben. Denn die Passagier muss Ryanair erst per Bus von Berlin nach Leipzig bringen. Das wäre ein Novum: Bisher hatte Ryanair wegen des Streiks in Berlin nur Maschinen in Leipzig landen lassen. Sie waren dann leer zurückgeflogen, die Passagiere per Bus nach Berlin gebracht worden.

Easyjet leitet 15 Flüge nach Dresden um

So hat es auch der Konkurrent Easyjet in Dresden gehandhabt – und wird daran auch am Dienstag nichts ändern. 15 Landungen werden nach Dresden verlegt. Sie kommen aus Venedig. Manchester, Toulouse, London, Glasgow, Edinburgh, Paris und Basel. Zusätzliche Starts sind nicht vorgesehen.

Planmäßig hätte in Dresden gar kein Easyjet-Flug angestanden. Die Verbindung Basel–Dresden wird Dienstags nicht bedient. Am Montag hatte Easyjet noch 21 Flüge nach Dresden umgeleitet, Ryanair 20 nach Schkeuditz.

Germania startet nach Beirut und Teheran

Auch andere Airlines weichen am Dienstag nach Sachsen. Germania bringt erneut spektakulären Fernziele nach Dresden: Beirut und Teheran. Beide Flüge sollten eigentlich in Schönefeld landen, werden wegen des verlängerten Streiks nach Sachsen umgeleitet.

Germania hatte am Montag den Beirut-Abflug am Abend an die Elbe verlegt. Da war noch davon ausgegangen worden, dass der Streik in Berlin beim Rückflug vorbei ist. Doch inzwischen wurde der Ausstand verlängert. Deshalb kehrt die Maschine nun am Dienstag früh auch nach Dresden zurück. Auf der Teheran-Strecke werden am Dienstag sowohl Start als auch Landung nach Dresden verlegt.

Blue Air kommt erstmals nach Leipzig/Halle

Nach Leipzig/Halle gehen Flüge von Luxair aus Luxemburg, Pegasus aus Istanbul und Condor aus Agadir und Fuerteventura. Neu in Schkeuditz ist der rumänische Billigflieger Blue Air, der erstmals nach Sachsen ausweicht. Zwei Maschinen aus Turin werden am Abend erwartet. Alle vier Airlines verlegen sowohl Start als auch Landung nach Leipzig.

Eigentlich wollten die 2000 Mitarbeiter des Berliner Bodenpersonals nur am Montag streiken. Der Ausstand sollte am Dienstag früh um 5 Uhr zu Ende sein. Am Montag wurde er dann um einen Tag verlängert – bis Mittwoch früh.

Von Frank Johannsen

Voriger Artikel Nächster Artikel
LVZ Mediabox
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach...

    mehr
  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die ind...

    mehr
  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das...

    mehr
  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox

    mehr