Augen lasern - ja oder nein?
Klein Mittel Groß

Bessere Sicht Augen lasern - ja oder nein?

Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Grauer oder Grüner Star – die Liste der Augenkrankheiten ist lang, die Zahl der Betroffenen groß. In der Forschung entwickeln Mediziner immer neue Methoden, um Fehlsichtigkeiten zu heilen. In unserer Gesundheitsserie "Fit & Gesund 2017" geben wir einen Überblick!

Welche Möglichkeiten bieten moderne Augelaserverfahren?

Quelle: Maksim Shmeljov - Fotolia

Fast 65 Prozent der Deutschen sind auf eine Sehhilfe angewiesen. Wen Brille oder Kontaktlinsen stören, der kann über das "Augenlasern" nachdenken. Aber nicht jeder Fehlsichtige ist für eine Operation geeignet.

Für mehr Klarheit: Die Lasik-Methode

Etabliert ist die sogenannte Lasik-Methode. Dabei hobelt der Operateur am Auge des Patienten zunächst ein Stückchen der oberen Hornhaut ab und klappt sie wie einen Buchdeckel um. Zwischen 100 000- und 150 000-mal jährlich wird in Deutschland nach dem Verfahren operiert, schätzt die Kommission Refraktive Chirurgie. Erfahren Sie hier mehr über die Lasik-Methode! 

Wer Brille und Kontaktlinsen leid ist, für den kann eine Lasereingriff eine echte Alternative sein: Alexandra Philipson aus Hannover hat sich dafür entschieden – und es nie bereut. Patienten, die wie sie einen Laser-Eingriff in Erwägung ziehen empfiehlt sie, sich vorab gut zu informieren. Ihren ausführlichen Bericht lesen Sie hier!

Sanftes Augenlasern ohne Angst: Die Smile-Methode

In Leipzig bietet das Smile Eyes Augen- und Laserzentrum Leipzig verschiedene Augenlaserverfahren an. Am 28. März informieren die Experten in der LVZ-Kuppel im Peterssteinweg über die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlungen von Fehlsichtigkeiten bis hin zum Grauen Star. Der Eintritt ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten. Erfahren Sie mehr! (Anzeigen-Sonderveröffentlichung)

Nächster Artikel
Gewinnspiele
Meist gelesen in Gesundheit