SC DHfK Leipzig erteilt Coach Prokop vorzeitige Freigabe für Bundestraineramt
Klein Mittel Groß

CCCP bereits im März bei DHB-Auswahl SC DHfK Leipzig erteilt Coach Prokop vorzeitige Freigabe für Bundestraineramt

Der SC DHfK Leipzig erteilt Christian Prokop die vorzeitige Freigabe für das Amt als Bundestrainer. Das gab der Handballbundesligist am Freitag bekannt. Prokop wird somit bereits Mitte März aktiv in die Betreuung der DHB-Auswahl einsteigen.

SC-DHfK-Coach Christian Prokop darf sein Amt als Bundestrainer früher als gedacht aktiv übernehmen.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Für den SC DHfK Leipzig steht am Samstag das wichtige Auswärtsspiel beim Bergischen HC an. Ein Sieg in der Fremde könnte für die Grün-Weißen den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt machen. Doch am Freitagmittag rückte eher unerwartet noch einmal der Trainerposten in den Fokus. Wie der Verein bekanntgab, haben die Verantwortlichen Coach Christian Prokop die vorzeitige Freigabe für seinen Job als Bundestrainer erteilt. Heißt: "CCCP" wird die deutsche Auswahl bereits mit Beginn des DHB-Lehrgangs am 15. März aktiv übernehmen und in den Länderspielen gegen Schweden (18. März) und beim Tag des Handball (19. März) auf der Bank sitzen. Der SC DHfK wird ihn für diese Zeit freistellen. Statt seiner übernimmt Co-Trainer André Haber dann die Messestädter.

"Wir haben uns am Mittwoch wie nach jedem anderen Spiel zusammengesetzt und das Geschehen ausgewertet. Dieses Mal ging das etwas länger als gewöhnlich, da Christian uns die schwierige Situation zur Vorbereitung auf das Slowenien-Spiel erläutert hat", erklärte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther am Freitag. "Danach war es die logische Konsequenz, dass wir ihm die Teilnahme am DHB-Lehrgang inklusive der beiden Länderspiele gegen Schweden ermöglichen, damit er das DHB-Team bestmöglich auf die wichtige EM-Qualifikation im Mai einstellen kann." Klar ist aber: Prokop kehrt nach Lehrgang und Länderspielen nach Leipzig zurück, wird die Grün-Weißen wie geplant bis zum Saisonende betreuen.

Pieczkowski und Weber nominiert

Der Coach, der zu Jahresbeginn nach einer quälend langen öffentlichen Suche und intensiven Verhandlungen zwischen Verein und Verband, als neuer Bundestrainer vorgestellt worden war, zeigt sich dankbar für das Entgegenkommen des Clubs. "Ich bin froh, den Weg mit der Nationalmannschaft bereits in Hamburg beginnen zu können." Der SC DHfK hatte sich die Möglichkeit offen gehalten, Prokop erst zum EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien am 3. Mai ziehen zu lassen. Abhängig gemacht hatten das die Verantwortlichen von der sportlichen Entwicklung des Teams um Kapitän Lukas Binder. "Dass ich bereits jetzt das DHB-Team betreuen darf, habe ich auch meiner Mannschaft in Leipzig zu verdanken, die in jüngster Vergangenheit sehr gute Form unter Beweis gestellt und ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt hat", so Prokop.

Prokop ist bereits im intensiven Austausch mit Trainern und Managern der Bundesligisten getreten und hat daher das Aufgebot für den Tag des Handballs angepasst. "Aufgrund der hohen Belastungen der Spitzenklubs haben wir entschieden, auf die Spieler der Rhein-Neckar Löwen und des THW Kiel zu verzichten. Damit kommen wir dem Wunsch der Champions-League-Vereine nach. Für uns ist das auch eine Chance, das große Potenzial des Nationalmannschaftskaders auszuschöpfen", sagt Prokop. Ins Aufgebot rücken damit nach Linksaußen Michael Allendorf (Melsungen), Mittelmann Niclas Pieczkowski (Leipzig), Rechtsaußen Florian Billek (Coburg), Kreisläufer Manuel Späth (Göppingen) und Torwart Carsten Lichtlein (Gummersbach). Auch Philipp Weber, der im Sommer nach Leipzig zurückkehrt, steht im Kader.

Voriger Artikel Nächster Artikel
Alle Videos